#allefürsklima

Am Freitag, 20.09. ist es mal wieder so weit. Fridays for future ruft zum globalen Klimastreik auf! Alle Menschen sind aufgerufen auf die Straßen zu gehen, denn die Eindämmung des Klimawandels betrifft uns alle, alt oder jung, arm oder reich. Wir finden, es ist auch ein Zeichen von Nächstenliebe und Solidarität am Freitag auf die Straßen zu gehen! Denn akut betroffen vom Klimawandel sind (noch) nicht wir, sondern Tiere und Pflanzen weltweit sowie Menschen, die nicht im reichen globalen Norden leben.

Warum findet der Streik am 20.09. statt? Denn dann tagt in Berlin das Klimakabinett und in New York wird einer der wichtigsten UN Gipfel des Jahres vorbereitet!

Unsere einzelnen Bemühungen, das Klima zu schützen, mögen uns manchmal vorkommen wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Doch gemeinsam können wir etwas bewirken!





Ganz im Ernst – wer findet den Regenwald nicht gut?

Auch bekannt als „unsere grüne Lunge“ speichert er über 17 % des weltweit in der Vegetation und dem Boden gebundenen Kohlenstoffes. Doch er sichert nicht nur unsere Lebensgrundlage, sondern bietet genauso ein Zuhause für unzählige Tiere und Pflanzen!

Seit Wochen brennt der Regenwald im Amazonasgebiet in Brasilien. Und nicht nur dort! Es sind die schwersten Brände seit Jahren. Nun ermitteln die Behörden wegen Brandstiftung, denn die meisten Brände werden von Farmern gelegt, um neue Weideflächen für ihr Vieh zu schaffen. Das Vieh wiederum dient dazu, der weltweiten Nachfrage nach Fleisch nachzukommen. Mit einem eingeschränkten Konsum tierischer Produkte kann also jede*r von uns zum Schutz des Regenwalds beitragen.

Wusstest ihr, dass bis zu 11 % der globalen Kohlenstoffdioxid-Emissionen auf die Entwaldung und Zerstörung von Wäldern sowie weitere Landnutzungsänderungen zurückzuführen sind? Die Brände in Südamerika genauso wie in Afrika und Mecklenburg-Vorpommern sind Teil der internationalen Klimakrise, die uns alle betrifft!

Sei-ein-Engel-Tag

Den amerikanischen Feiertag „Sei-ein-Engel-Tag“ wollen wir zum Anlass nehmen, um euch ein paar Ideen für Nächstenliebe im Alltag vorzustellen. Denn um Gutes zu bewirken, muss man nicht gleich mit dem Segelboot über den Atlantik schippern.

1. Einen Tag lang Müll fasten. Pack dir die Brotbox ein, gehe unverpackt einkaufen und verzichte auf den Schokoriegel vom Kiosk. Gar nicht so schwer mit dem Zero Waste oder?

2. Einem Fremden einen schönen Tag wünschen. Wenn sich eure Blicke treffen, einfach mal „Schönen Tag Ihnen“ sagen.

3. Zeit spenden. Räum dir im Kalender einige Minuten oder Stunden frei – für jemanden, mit dem du schon lange keine Zeit mehr verbracht hast.

4. Für einen lieben Menschen kochen. Liebe geht bekanntlich durch den Magen und über ein liebevoll zubereitetes Essen freut sich doch jeder Mensch, oder nicht?

5. Im Haushalt mithelfen. Arbeiten im Haushalt sind oft mühsam und langweilig. Zu zweit und mit Musik machts gleich mehr Spaß.

Photo by insung yoon on Unsplash

Zum heutigen Internationalen Tag der Jugend stellen wir euch etwas aus der neuen Plattform vor:

Jungen Menschen wird nach unserem grundlegenden Prinzip „Jugend leitet Jugend“ Verantwortung übertragen, denn die KSJ ist in allen Belangen selbstständig und selbstorganisiert. Hierbei spielen Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit eine große Rolle. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene lernen in einem geschützten Raum, in dem sie sich ausprobieren und verwirklichen können, selbstverantwortlich zu sein.

Dabei steht Wertschätzung und respektvoller Umgang im Mittelpunkt.
Die Trias Sehen – Urteilen – Handeln ist in der KSJ eine wichtige Methode, um eigene Entscheidungen für sich und andere zu treffen.
Denn Jugendliche vertrauen nicht dem Schon-immer-Dagewesenen, sondern dem, was heute lebenspraktisch überzeugt.

We proudly present ... die Klima-Kollekte

Bald ist Wochenende und schon sind Sommerferien. Sitzt ihr auf gepackten Koffern und wartet Ihr bis der Sommerurlaub losgeht?
Egal ob mit dem Auto, dem Zug, dem Flieger oder dem Bus: Klimaneutral verreisen ist nicht. Daher gibts die Klima-Kollekte, einen CO2-Kompensationsfond christlicher Kirchen. Hier könnt ihr - oder eure Eltern - eure Reise-Emissionen finanziell ausgleichen. Das Geld fließt dann in treibhausgasmindernde Projekte auf der ganzen Welt, wie zum Beispiel in den Bau energieeffizienter Kocher in Indien. Mehr Infos gibts auf der Webseite klima-kollekte.de

Wie steht ihr zum Emissionsausgleich über solche Einrichtungen? Moderner Ablasshandel oder sinnvolle Investition? Schreibt uns eure Meinung!

Photo by Marina Kraus on Unsplash

Englands neuer Premier

Boris Johnson ist der neue Premierminister Großbritanniens und sorgte schon vor seinem Antritt für Aufregung. Nicht wenige Politiker*innen verglichen die Art und Weise des Briten mit der seiner Kollegen Trump, Salvini oder Bolsonaro. Alles weiße alte Männer by the way.
Heute sprach Johnson zum ersten Mal im britischen Unterhaus und machte große Versprechungen. Er mache Großbritannien zum großartigsten Land der Erde und bis 2050 zur stärksten Wirtschaft Europas. #makeukgreatagain Ohne die EU natürlich. Denn den Austritt sicherte er bis zum 31.10. zu.
Na dann, lieber Boris, ran an die Arbeit. Bei solchen Versprechungen wartet ein ganz schöner Brocken auf dich.

Nach dem Plattschuss ist vor dem Plattschuss!

Mal wieder tagte ein Wochenende lang der Plattschuss … Seitdem 2016 auf der Bundeskonferenz der Antrag auf die Überarbeitung der Plattform gestellt wurde, ist viel passiert. Mit Schweiß und Herzblut hat sich der Ausschuss – besser bekannt als Plattschuss - die Finger wund getippt und die Lippen fusselig geredet, um zum Herbstrat in diesem Jahr die neueste Version vorzustellen. Bei der Buko 2019 wird die überarbeitete Plattform zur Abstimmung bereitliegen! Seid gespannt!

Und übrigens: ihr könnt jederzeit euren Senf dazugeben. Meldet euch einfach bei Ozan!

Neue Webseitenfunktionen

(26.06.2019)

  • Blog
  • Ladbares
  • Neue Bilder im Zahlungs- und Bestellprozess und "Unterstütze uns" im CI
  • Neue Shop Produkte
  • Fehlerkorrekturen und Mobiloptimierung