Februar Rückblick - Was bewegte die KSJ?

K1600 collage Feb 2016

(1) Das erste Treffen des "Verstehen und Verändern"-Ausschuss fand in Wiesbaden statt. In intensiven Diskussionen wurden Ziele und Zeitplan für das kommende Jahr erstellt. Ihr könnt euch auf einiges gefasst machen.

(2) Rassismus und Sexismus sind gleichermaßen zu verurteilen! Wir unterstützen die im Februar veröffentlichte Position zur Kölner Silvesternacht der KSJ Trier - Gegen die Instrumentalisierung sexualisierter Gewalt im Namen rechter Hetze! Den Positionierungstext findet ihr HIER. (Bild via Wikimedia Commons: Thomas Wolf, www.foto-tw.de)

(3) Es fand ein Treffen mit der Jugendkommission der Bischofskonferenz statt und Bundesgeist Julia war vor Ort. Man traf sich mit Vertretern der verschiedenen Jugendverbände, Bischöfen und beratenden Frauen und Männern zusammen im Priesterseminar um dort zu tagen. Themen waren unter anderen die Bedeutung der Geister in den Verbänden, die grundsätzliche Bedeutung von Jugendverbänden und die Theologie der Verbände. Im Anschluss gab es dann noch einen Gottesdienst in der Crux Kirche mit Ausklang im dazugehörigen Café.

(4) Die Regensburger Diözesankonferenz fand in Amberg statt. Bundesleitung Julia war im Ziegelturm mit am Start. Neben guten Gesprächen und Diskussionen wurde Anna als Diözesanleitung verabschiedet. Großen Dank für dein tolles Engagement in der KSJ! Als neue DL wurde Meli gewählt – Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für das was kommt!

(5) Elias, ein Leiter der Christlichen Studierenden Jugend in Syrien, wurde Anfang Februar bei einem Angriff in Aleppo getötet. Wir sind erschüttert über den Tod unseres Kollegen bei unserem Schwesterverband. Plötzlich sind die Ereignisse in Syrien, die sonst so weit weg erscheinen, ganz nah und es wird wieder deutlich was wir für ein Glück haben, hier in Sicherheit und Frieden zu leben. Es ist unsere Aufgabe uns dafür einzusetzen, dass dies auch alle anderen Menschen können. (Bild via Facebook: JEC Syria)